Knorpel und Arthrose

Arthrose (Gelenkverschleiß)

Spritzenbehandlung der Arthrose

  • Niedermolekulare Hyaluronsäure
  • ACP: Eigenbluttherapie mit Autologem Condioniertes Plasma bei mittelschwerer Arthrose

Arthrose ist die Volkskrankheit Nummer 1 in Industriegesellschaften. Der Begriff bedeutet, dass durch Abnützung der Gelenksknorpel abgenützt und das Gelenk weniger beweglich und belastbar wird. Entzündungsvorgänge (Schwellungen) und Bewegungseinschränkungen  stehen am Anfang der degenerativen Veränderungen und führen in der Folge zu Schmerzen und Knorpelschwund.
Knorpel wird im Gelenk nur über die Gelenksflüssigkeit ernährt. Er ist sehr schlecht durchblutet und kann sich daher fast nicht regenerieren. Im Laufe des Lebens ist eine gewisse Abnutzung des Knorpelüberzugs als norml anzusehen. In welchem Ausmaß dies geschieht ist aber individuell unterschiedlich und von einigen Faktoren abhängig. Manche Menschen sind genetisch vorbelastet, sie haben haben die Bereitschaft zur Arthrose sozusagen von den Eltern geerbt. Andere haben bis ins hohe Alter wenig Probleme an den Gelenken.

Neben genetischen Ursachen sind im Wesentlichen vier Faktoren für die Entstehung und das schnelle Fortschreiten eines Gelenksverschleißes verantwortlich.

    • Traumatische Faktoren (Sportunfälle, Unfälle, etc.)
      Schädigungen des Gelenkknorpels durch akute Verletzungen oder wiederholte Mikrotraumata wie sie bei Gelenk belastenden Sportarten (Fußball, Skifahren etc.) häufig geschehen führen zum schleichenden Verlust der Knorpeloberfläche.
    • Mechanische Faktoren (Überlastung, Fehlbelastung X-Beine, O-Beine, Übergewicht etc.)
      Übergewicht, Bewegungsarmut (insuffiziente Muskulatur) und Fehlbelastungen (angeboren oder erworben) führen zur Überlastung des Knorpels und daher auf Dauer zum Gelenksverschleiß. Schmerzen sind meist ein Zeichen der Fehlbelastung und entzündlichen Reaktion des Gelenks (Aktivierte Arthrose).
    • Ernährungsbedingte Faktoren (Fettstoffwechselstörung, Gicht, Übersäuerung, etc.)
      Einseitige Ernährung mit zu viel tierischen Fetten; Fleischprodukten (v..a. Schweinefleisch) und übermäßiger Alkoholgenuß fördern das Entstehen einer Arthrose.
    • Gelenksentzündung (Rheuma, Gicht, Eitrige Entzündungen)
      Entzündungen mit Bakterien können wenn sie nicht behandelt werden den Gelenksknorpel innerhalb von einigen Tagen völlig zerstören. Bei rheumatischen Erkrankungen geschieht dies viel langsamer, die Zerstörung lässt sich aber oft nur mit starken Medikamenten aufhalten.

Behandlung und Vorbeugung der Arthrose:

  • Viel Bewegung (Gelenkschonende Sportarten ernähren den Knorpel)
  • Übergewicht reduzieren
  • Muskeln aufbauen (individuelles Krafttraining verbessert die Gelenkfunktion)
  • Überlastung vermeiden, Stress reduzieren
  • Ausgewogene Ernährung (Vorteilhaft sind Obst, Gemüse und Milchprodukte, Fisch und Vitamine, v.a. Vitamin D) Viel Trinken (2-3l Wasser pro Tag)
  • Nahrungsergänzungsmittel haben sich in neueren Studien als v.a. entzündungshemmende Zusatzstoffe bewährt (Kurkuma, MSM, Chrondroitinsulfat Omega 3 Fettsäuren etc.)
  • Spritzenbehandlung der Arthrose (siehe oben)
  • Operative Maßnahmen (als ultima ratio)
    • Knorpeltransplantationen (nur an umschriebenen Defekten)
    • Geradestellungen
    • Gelenksersatz
Getagged mit:
Veröffentlicht in Allgemein

Terminvereinbarung:

+43 (0)699 17026300

Storno bis 24 Stunden vor Ordination. Bei Nicht-Erscheinen wird eine Honorarnote verrechnet.
Bei Doppelterminen bitte telefonisch anmelden.

Vereinbaren Sie einen Termin

Vereinbaren Sie online einen Termin mit uns.