Chiropraxis / Manuelle Medizin / Osteopathie

Bewegung ist Leben, und die Qualität der Bewegung eines Menschen zeigt auch die Qualität seines Lebens!M. Feldenkrais

Unter diesen Begriffen versteht man verschiedene Techniken manueller (mit den Händen ausgeführten) Behandlungsformen.

DSC4691_smallSie haben zum Ziel funktionsgestörte Körperbereiche durch Entspannung der betroffenen Muskulatur und Einrichtung einer (angenommen) Bewegungsblockierung der beteiligten Gelenkspartner (Bewegungssegment) wieder in ein Gleichgewicht zu bringen. Dies geschieht durch Verbesserung der gestörten Zusammenarbeit zwischen Empfindungsmelder (Rezeptoren, Sensoren) und Bewegungsausführer (Muskeln, Bänder, Sehnen). Wird das Bewegungsproblem erfolgreich therapiert, ist die Bewegung unmittelbar besser und/oder schmerzfrei (im Sinne einer spontanen Heilung). Klassisches Beispiel ist die isolierte Kreuz-Darmbein-Gelenk-Blockierung (SIG-Blockierung, „Ischias“ oder klassischer „Hexenschuss“).  Oft sind jedoch mehrere Bewegungssegmente betroffen, die zu einem pathologischen Haltungsmuster führen (meist bei länger dauernden Funktionsstörungen). In diesen Fällen sind die Beschwerden erst dann beseitigt wenn diese Muster aufgelöst wurden. Daher werden mehrere Therapiesitzungen benötigt.

Die Diagnosestellung eines funktionellen Problems erfolgt ausschließlich durch die Untersuchung. Schmerz wird mit keinem bildgebenden Diagnostikverfahren sichtbar gemacht. Die z.B. in einem Magnetresonaztomogramm (MRT) erhobenen Befunde sind daher nur richtungsweisend aber nicht beweisend für Schmerzen.

 

Zur Deblockierung des SIG oder der LWS und BWS hat die klassische Chirotherapie / Manualtherapie einen festen Stellenwert bei Erwachsenen. Bei der HWS und bei der Behandlung von Kindern muß aber sehr behutsam vorgegangen werden, weil schon die Griffanlage als bedrohlich oder schmerzhaft empfunden werden kann. In ganz seltenen Fällen wurden Gefäßverletzungen der das Gehirn versorgenden Gefäße (Intimaläsionen der A. vertebralis) mit einer Verdrehung  der HWS bei der Behandlung in Verbindung gebracht. Ein Vorwurf, der nie wirklich nachgewiesen wurde, aber mittlerweile zur Forderung geführt hat, jedes Kind zu röntgen, das behandelt wird. Dies ist meines Erachtens nicht nötig und führt zur sinnlosen Bestrahlung gesunder Kinder. Weichteil-Techniken der Osteopathie  (Strain-Counterstrain, Myofacial release, lymphatic techniquie, etc.) kommen ohne Zwangshaltung und Impuls aus und werden als sehr angenehm empfunden. Sie sind (die richtige Technik vorausgesetzt) als sicher anzusehen, da sie keine Verletzung der Gefäße verursachen können.

Eine sehr effektiveMethode ist die instrumentelle Chiropraxis nach der Activator®– Methode, die von amerikanischen Chiropraktoren verwendet wird. Durch eine standardisierte Austestung vom Fuß bis zum Kopf wird nur in der gestörten Region gezielt behandelt. Die Behandlung erfolgt in Bauchlage ohne Zwangshaltung oder Verdrehung der Wirbelsäule mit einem genormten Impuls eines Impulsgebers.  Ziel der Behandlung ist die Auflösung funktionell gestörter muskulärer Verkettungen zur Wiederherstellung des Körpergleichgewichts. Die Methode ist absolut schmerzlos und eignet sich auch für Kinder.

Getagged mit: ,
Veröffentlicht in Allgemein

Terminvereinbarung:

+43 (0)699 17026300

Storno bis 24 Stunden vor Ordination. Bei Nicht-Erscheinen wird eine Honorarnote verrechnet.
Bei Doppelterminen bitte telefonisch anmelden.

Vereinbaren Sie einen Termin

Vereinbaren Sie online einen Termin mit uns.

Ordination Mariatrost